openair-online.de

 
festivalfieber
festivalticker
festivalhopper
festivalplaner
free-festivals

 

Merken

Merken

   

Benutzermenü  

   

Bookmark  

FacebookTwitterGoogle BookmarksTechnoratiLinkedin
   


D.E.A. - Die Etwas AnderenMichi - Gesang
Dirk - Gitarre
André - Bass
Frank - Schlagzeug

www.die-etwas-anderen.de

Es begab sich im Herbst des Jahres 2003 als ursprünglich 5 Musiker die Idee hatten, eine Band zu gründen. Sowohl anfängliche private, als auch die darauf folgenden öffentlichen Auftritte stießen auf viel positive Resonanz, so dass das Repertoire stetig ausgebaut wurde. Um neben der musikalischen Interpretation der Songs dem Namen der Band gerecht zu werden, enstanden kuriose Outfits, die mit dafür sorgten, dass man im Gedächtnis des Publikums blieb. Nach einer Umbesetzung besteht die Band nun aus 4 Musikern und das ursprüngliche Outfit wurde gegen "seriöse" Anzüge eingetauscht.
Musikalisch folgt man aber weiter der Idee, ein breites Publikum anzusprechen, so dass RockClassics, Schlager, NDW und aktuelle Songs zum Mitsingen und Mitfeiern einladen. D.E.A-typisch ist hierbei aber die stets rockige Interpretation der Songs.....so hört man u.a. Drafi Deutscher, Abba, Udo Jürgens und viele mehr in einer erfrischend anders klingenden Version.

School of Rock

www.schoolofrock-online.com


Ein Schulprojekt der School of Rock von Dennis Lindner aus Timmendorfer Strand
mit Progressivrock haben sie sich schon in kurzer Zeit einen Namen gemacht und haben bereits diverse Bühnen gerockt.

Hansen aus Kröß

Die Band wurde 2010 im schönen Kröß in Ostholstein gegründet.

Die vier Mitglieder Christian Sager, Christoph Böse, Marvin Carbuhn und Patrik Marthiensen bringen die unterschiedlichsten musikalischen Einflüsse mit und so entwickelten Sie einen einzigartigen Sound aus Elktro, Indie-Rock, Punk und Pop – NEONPUNK!

Am besten überzeugt man sich von der musikalischen Einzigartigkeit und der Energie dieser Band auf den Live-Konzerten.

Infos und Songs auf www.facebook.com/hansen.aus.kroess

Lea & Arnim

Bereits in der 3. Klasse fing Arnim Raatz an die Gitarre zu spielen. Die Beherrschung des Saiteninstruments wurde ein Jahr später mit der Gründung einer Schülerband perfektioniert. Seit April 2012 hat sich die musikalische Laufbahn gewandelt und aus der Band wurde ein Duo. Gemeinsam mit Lea Froese bietet er einen akustischen Ohrenschmaus mit Klängen und Gesang von großen Stars wie Juli, Adele und Amy Winehouse.

The Loving BalloonsDADA DA RIFFMASTA D:
Gitarre, Vocals, Mundharmonica

GRAF ZAHL:
Gitarre, Vocals, Mundharmonica, Melodica

www.myspace.de

TLB ist ein Unplugged-Rock-Raumschiff, deren zweiköpfige Crew mit Gitarren und sehr unterschiedlich gefärbten Stimmen bewaffnet von den Planeten Ulk und Blödsinn bis hin zum Nebel der Melancholie seit nunmehr vier Jahren durch den musikalischen Kosmos kreuzt. Sie beherrschen sowohl die harte Sprache des Rocks als auch den sanften Akzent des Countries sowie den schwermütigen Dialekt des Blues.
Ein Ende ihrer Odyssee ist derzeit nicht in Sicht.

Die Extrabreit-Cover-Show


Tobias Schütt
, Gitarre;

Stephan Behling, Gitarre;

Rainer Such
, Bass;

Stefan Reischuck
, Schlagzeug und Gesang;

Patrick Blank
, Gesang.

www.extrabreit-cover.de

Noch so eine Retro- Nostalgie- Neue Deutsche Welle - Coverband? Extrabreit? Wer war das noch? Ach ja...`Hurra, Hurra die Schule brennt`. Und `Polizisten` ... das waren Hits, aber das ist schon lange her ... die Achtziger. Gibt es EXTRABREIT überhaupt noch?

Ja, die gibt es noch... laut und live!

Und fast noch besser:

extrabreit_logo

WELCH EIN LAND! -  WAS FÜR MÄNNER :

ist die ultimative Coverband (Falls das Original mal gerade nicht in der Nähe ist.).

Seit 2003 rocken die Männer zusammen und schaffen es als erste und einzige Extrabreit Tributeband im deutschsprachigen Raum das Publikum davon zu überzeugen, dass „die Breiten" immer noch aktuell sind.

Es ist nicht nur der schnelle, freche Spaß- Rock der 80er, mit Texten, die so herrlich den Zeitgeist der Epoche widerspiegeln sondern auch die aktuellen kraftvollen Rocksongs in deutscher Sprache damit jeder weiß, worum es geht.

Das Ganze wird dargeboten mit der Spielfreude der 80er und dem Rock-sound von heute, gewürzt mit einer Portion extrabreitem Sarkasmus.

Hier kommen Nostalgiker in den Genuss, die alten Songs mal wieder zu hören ebenso wie Neulinge, wenn die Band live und in Farbe melodischen Deutschrock at it`s best aus den Boxen jagt.

Also:

Flieger, grüß mir die Sonne!

Am 25.08.2012 LIVE beim Gogenkrog Open-Air "Generation-Rock".

Coastrock

www.coastrock.de

Seit Ende 2008 als die Crew von Coastrock von der Ile de "la Tortue"(Tortuga) Haiti aus in See stach, rocken die 5 die Weltmeere. Während ihrer langen Nächte auf See, dachten sich die Männer viele teils irrwitzig erscheinende Musikkombinationen aus, in denen Shanties, Deutschrock und auch so mancher Schlager verpackt wurden. Vieles ist bekannt, aber auch so mancher Goldschatz aus der jahrhunderte lang verschwundenen Schatzkiste ihres Urahnen Pierre Le Grand, schlummert im Repertoire der Seemänner.

Derzeit machen sie Schleswig-Holsteins Küsten unsicher.

Coastrock

Die Auswahl der Musikstücke und die Umsetzung der Covernummern mit allen möglichen Musikstilen machen einen Auftritt der Band zu einem Erlebnis der besonderen Art.

Die Anfangsidee „Shanties zu verrocken" wurde zusätzlich durch bekannte Volkslieder und andere interessante Covernummern erweitert, wodurch sich

eine „geile" Mischung entwickelte, bei der kein Fuß still steht!

Klingt wie ein Mix aus:

Achim Reichel, Passatchor, Hans Albers, AC - DC und Coastrock .

Coastrock spielen:

Spieler, Drunken Sailor, Kreuzberger Nächte, Leuchtturm, Reeperbahn, Hamburger Veermaster,  Bolle, Wickie u. A.

Die Lehgastenika


Frank Bude
(Gitarre, Gesang)

Pit Weidemann
(Schlagzeug) 


Ulf Brosche
(Bass, Gesang)

Hörprobe

 
www.lehgastenika.de

„Punkrock vonna Ostsee - spirit from the dörps"

Zwischen Elbe und Dänemark tut sich was auf den Kuhkoppeln!

Seit fast 4 Jahren röckeln sich die selbst ernannten „Lehgaten" durch die norddeutsche Küstenlandschaft. Und das hört man auch...

Meist deutschsprachige Texte und nicht wenig Geschnacke drumherum sind die Eckpfeiler ihres Kreuzzuges für die Freiheit Lehgistans.

Seit einiger Zeit nun schon in der urtümlichen Gitarre/Bass/Schlagzeug Besetzung waren sie bereits letztes Jahr beim Generation Rock Open Air zu sehen.

Bevor sie sich in die Winterstarre begeben, schauen die drei Dorfpunkers nun nochmal zum Krach machen in Neustadt vorbei, denn schlechte Fischsuppe ist kein Grund für eine Kriegserklärung!

CHECK YOUR TRUST.

KNOTT

Maria Reinhardt - Vocals

Jefim Vogel - Gitarre / Vocals

Volker Wieder - Bass / Vocals

Falk Szyba - Drums

www.knott-band.de

KNOTT ... rocken gut in der Schublade Pop.

Wuchtig und eigensinnig mischen sie Pop mit fetten Beats, Swing und orientalischen Rhythmen. Es verschmelzen Einflüsse von Skunk Anansie bis Pink.

Auf der Kieler Woche 2009 spielten sie als Vorband von DIE HAPPY. Die einzelnen Musiker von KNOTT gewannen mehrere Preise (u. a. Bundespreise vom BMBF, Jugend Musiziert ...).


Die Sängerin Maria führte Regie bei den Musikvideos zu der aktuellen CD „everything you want". Für ihre Kurzfilme wurde sie mehrfach ausgezeichnet.

Maria reißt die Zuhörer durch ihr charmantes Auftreten mit und überrascht dabei mit kleinen frivolen Spitzen, die man einem "Mädchen" nicht zutraut. KNOTT haben auf der Bühne viel Spaß miteinander und übertragen dies aufs Publikum. Ein Auftritt von KNOTT ist daher immer:

rockig, tanzbar, lustig, locker!

Zurzeit feilen KNOTT im Studio an ihrem zweiten Album, das im Mai 2010 erscheint.

 The Loving Balloons

DADA DA RIFFMASTA D:
Gitarre, Vocals, Mundharmonica

GRAF ZAHL:
Gitarre, Vocals, Mundharmonica, Melodica

www.myspace.de

 

Wir sind nich wirklich auf Erfolg aus sondern machen einfach das was uns gefällt.

Es macht uns Spass Songs von Jhonny Cash, Pink Floyd, Bob Dylan, Guns n roses und sonst was für Bands nach zu spielen...

Seit ca. Anfang Oktober 2008 treffen wir uns regelmäßig um von Lens Angeles aus die Welt zu erobern.

Extrabreit-Cover-ShowTobias Schütt, Gitarre;

Stephan Behling, Gitarre;

Rainer Such
, Bass;

Stefan Reischuck
, Schlagzeug und Gesang;

Patrick Blank
, Gesang.

www.extrabreit-cover.de

Noch so eine Retro- Nostalgie- Neue Deutsche Welle - Coverband? Extrabreit? Wer war das noch? Ach ja...`Hurra, Hurra die Schule brennt`. Und `Polizisten` ... das waren Hits, aber das ist schon lange her ... die Achtziger. Gibt es EXTRABREIT überhaupt noch?

Ja, die gibt es noch... laut und live!

Und fast noch besser:

extrabreit_logo

WELCH EIN LAND! -  WAS FÜR MÄNNER :

ist die ultimative Coverband (Falls das Original mal gerade nicht in der Nähe ist.).

Seit 2003 rocken die Männer zusammen und schaffen es als erste und einzige Extrabreit Tributeband im deutschsprachigen Raum das Publikum davon zu überzeugen, dass „die Breiten" immer noch aktuell sind.

Es ist nicht nur der schnelle, freche Spaß- Rock der 80er, mit Texten, die so herrlich den Zeitgeist der Epoche widerspiegeln sondern auch die aktuellen kraftvollen Rocksongs in deutscher Sprache damit jeder weiß, worum es geht.

Das Ganze wird dargeboten mit der Spielfreude der 80er und dem Rock-sound von heute, gewürzt mit einer Portion extrabreitem Sarkasmus.

Hier kommen Nostalgiker in den Genuss, die alten Songs mal wieder zu hören ebenso wie Neulinge, wenn die Band live und in Farbe melodischen Deutschrock at it`s best aus den Boxen jagt.

Also:

Flieger, grüß mir die Sonne!

Am 28.08.2010 LIVE beim Gogenkrog Open-Air "Generation-Rock".

Dez

Dezi - Gesang
Wille - Schlagzeug, Bass
Fritze - Gitarre
Henning - Gitarre

 

www.deztination.de

 

Deutschrock von irgendwo hinterm Deich...
Wir sind vier Jungs von irgendwo hinterm Deich und machen gerne Party.
Besonders wenn man uns auf die Bühne lässt (vorher bitte den Statiker fragen!).
Vor Leuten ist es halt wesentlich lustiger, als vor den Eierkartons im Studio (BMA-Studio in Heide, gleichzeitig unser Ü-Raum, technisch top, aber Nachbarn. Man kann halt nicht alles haben...).
Obwohl es immer was zu lachen gibt, manchmal sogar nicht unfreiwillig. Es dürfte übrigens das einzige Studio weit und breit sein, das über eine eigene Tankstelle verfügt. Sehr praktisch!

Jetzt aber noch mal von vorn:
Unser Sänger und Bassist heißt Dennis Paulsen, hört aber eher auf den Namen Dezi. Wenn er will.
Er schreibt die Texte selbst, und das merkt man. Witzige deutsche Texte, gesungen nicht gegrölt. Außerdem zum mitsingen geeignet.
Die Gitarre wird von Sascha Prüss malträt.....,äh „liebkost“. Nein, ganz im Ernst: Fritze (so ruft man Sascha, wenn man auch gehört werden möchte) ist bekannt für erstklassige Soli. Oder heißt es Solos? Egal, Hauptsache es klingt gut.
Dritter im Bunde ist Frank Wisbar, besser bekannt als Wille. Er sitzt hinterm Schlagzeug und da fühlt er sich wohl. Das sieht man, das hört man, und was will man mehr?
Vierter Mann, und zweiter Saitenquäl...., äh Gitarrist, ist Henning Hasch. Er kam über Dezi zur Band und erwies sich als lange fehlendes Puzzlestück. DEZ, gibt’s seit 2005, in der jetzigen Besetzung seit März 2008.

Fritze und Wille kennen sich aber schon aus früheren Kombos, Dezi ist von Anfang an dabei und Gründer. Jedenfalls sind wir jetzt gut eingespielt, haben auf vielen Open Airs gespielt, und z.B. das Hamburger Logo gerockt. Unsere erste Demo CD ist bereits auf die Menschheit losgelassen worden und hat reichlich positive Resonanz bekommen. Und mit einem Bühnenprogramm von ca. 90 Minuten, sind reichlich Songs vorhanden.

 

 

Lehgastenika

 

Frank Bude (Gitarre, Gesang)

Pit Weidemann (Schlagzeug)

Ulf Brosche (Bass, Gesang)

Aus der Lensahner Projektschmiede kommen " Die Lehgastenika".


DiggiDiggi:
Gitarre, Gesang
Guido: Percussion
Tobi: Bass, Technik
Tinna: Gesang, Gitarre
Laura: Allrounder
Wiebke: Gesang
Marco: Gesang
Raufi: Gitarre
Daniel: Bass, Gesang
Nadine: Gesang, Gitarre
Benni: Cajon

www.diggiandfriends.de

Diggi and Friends wurde 2007 von 3 Musikbegeisterten in einer kleinen Kneipe in Pelzerhaken ins Leben gerufen und entwickelte sich vom „Jammen am Kneipentisch“ zu Auftritten auf den unterschiedlichsten Events.

Diggi and Friends ist eine Acoustic-cover-band, die alle Songs live in einem ganz eigenen Stil interpretiert.

Durch den lebendigen Sound, Freude am Performen und die verschiedenen Interpreten entstehen kultige Klassiker, fetzige Pop und Rock Songs, sowie aktuelle Charthits mit ganz eigener Note.

Das Coverprogramm umfasst Hits von den „Bandits“, Bon Jovi, Midnight Oil, Pink, Kid Rock, Uncle Kracker, Bruce Springsteen, Achim Reichel, Amy McDonald, Melissa Etheridge, Toten Hosen, Tracy Ullman, Cameo, Marius Müller Westernhagen, Milow, Rolling Stones, Evanescens and many, many more…

Post Modern Road SweepersUnser Bandvotingsieger 2009


Benjamin "Ben" Köhler
Lead Guitar / Vocals

Matthias "HeXeR" Stezycki
Bassguitar / Vocals

Jan "Mulak" Müller
Guitar

Klemens "Menne" Krys
Drums

 

www.pmrs.de

www.myspace.com

Wir sind eine vier-köpfige Indie-Rockband aus dem beschaulichen Örtchen Helbra,
in der Nähe der Lutherstadt Eisleben.

Zusammengerauft haben wir uns vor circa vier Jahren.
Wir haben bisher 1 EP und ein Album veröffentlicht und privat vertrieben.
Derzeit arbeiten wir an unserer nächsten Platte.


RoadburnRoman (Gesang, Gitarre/Bass)
Max (Gitarre/Bass)
Rocky (Schlagzeug)

www.myspace.com

Wüste. Wir fahren eine staubige Straße entlang. Wir fahren nicht schnell - wir fahren Truck. Das ist Roadburn. Rauhe Riffs, stampfende Grooves und psychedelische Momente verschmelzen zu einem Sound, der jedem den Belag von der Kauleiste bröselt.

Wie eine nicht zu bändigende Maschine prescht die Musik unaufhaltsam nach vorne. Bei Roadburn werden keine Blinker gesetzt. Es wird nur geradeaus gefahren.

Die drei Musiker von Roadburn Roman (Gesang, Gitarre/Bass), Max (Gitarre/Bass) und Rocky (Schlagzeug) gründeten die Band im September 2008 in Neustadt.

Ihre Einflüsse beschwören die ganz Großen des Hard- Stoner- und Doomrock der letzten fünf Jahrzehnte. Roadburn bietet erdigen, handgemachten Rock mit dem richtigen Feeling.

roadburn-logo

 

certari

Stefanie - Gesang
Tobi -
Gitarre
Karsten -
Bass
Marco -
Keyboard
Paddy -
Schlagzeug

www.certari.de

Certari wurde im März 2006 von Marco, Tobi, Paddi und Nadine gegründet und wir begannen sofort eigene Stücke zu schreiben. Unser Stil war anfangs eine Mischung aus Hard Rock und melodischem Power Metal. Einige Monate später hatten wir schon unsere ersten Auftritte auf verschiedenen Festivals in Neustadt. Nach einigen Besetzungsänderungen am Bass, stieß im Mai 2007 Karsten zu uns. Im Sommer des gleichen Jahres verließ Nadine die Band. Nach einigen Monaten, in denen wir zu viert weiter komponiert hatten und sich unser Stil mehr in die Progressive-Metal-Richtung entwickelt hatte, fanden wir mit Steffi im Oktober 2007 endlich eine neue Stimme. Eine CD ist momentan in Arbeit und wird hoffentlich bald veröffentlicht werden können.
Der Auftritt auf dem Generation Rock 2008 wird seit über einem Jahr Konzert-Pause der erste von Certari sein mit einer Reihe von neuen, noch nie gehörten Songs und einer ebenfalls komplett neuen Gesangsbesetzung.

Dez

Dezi - Gesang
Wille - Schlagzeug, Bass
Fritze - Gitarre
Henning - Gitarre

www.deztination.de

Deutschrock von irgendwo hinterm Deich...Wir sind vier Jungs von irgendwo hinterm Deich und machen gerne Party. Besonders wenn man uns auf die Bühne lässt (vorher bitte den Statiker fragen!).
Vor Leuten ist es halt wesentlich lustiger, als vor den Eierkartons im Studio (BMA-Studio in Heide, gleichzeitig unser Ü-Raum, technisch top, aber Nachbarn. Man kann halt nicht alles haben...). Obwohl es
immer was zu lachen gibt, manchmal sogar nicht unfreiwillig. Es dürfte übrigens das einzige Studio weit und breit sein, das über eine eigene Tankstelle verfügt. Sehr praktisch! Jetzt aber noch mal von
vorn: Unser Sänger und Bassist heißt Dennis Paulsen, hört aber eher auf den Namen Dezi. Wenn er will. Er schreibt die Texte selbst, und das merkt man. Witzige deutsche Texte, gesungen nicht gegrölt. Außerdem zum mitsingen geeignet. Die Gitarre wird von Sascha Prüss malträt.....,äh „liebkost". Nein, ganz im Ernst: Fritze (so ruft man Sascha, wenn man auch gehört werden möchte) ist bekannt für erstklassige Soli. Oder heißt es Solos? Egal, Hauptsache es klingt gut. Dritter im Bunde ist Frank Wisbar, besser bekannt als Wille. Er sitzt hinterm Schlagzeug und da fühlt er sich wohl. Das sieht man, das hört man, und was will man mehr? Vierter Mann, und zweiter Saitenquäl....,äh Gitarrist, ist Henning Hasch. Er kam über Dezi zur Band und erwies sich als lange fehlendes Puzzlestück. DEZ, gibt's seit 2005, in der
jetzigen Besetzung seit März 2008. Fritze und Wille kennen sich aber schon aus früheren Kombos, Dezi ist von Anfang an dabei und Gründer. Jedenfalls sind wir jetzt gut eingespielt, haben auf vielen Open Airs
gespielt, und z.B. das Hamburger Logo gerockt. Unsere erste Demo CD ist bereits auf die Menschheit losgelassen worden und hat reichlich positive Resonanz bekommen. Und mit einem Bühnenprogramm von ca. 90 Minuten, sind reichlich Songs vorhanden.


Die etwas Anderen

Michi - Gesang
Marco - Gitarre
Dirk - Gitarre
Stoffi - Bass
Schüppi - Schlagzeug

www.die-etwas-anderen.de

Gegründet wurde unsere Band im Keller einer Grundschule, 2003! Ursprünglich wollten wir nur ein PAAR Songs auf dem Polterabend eines Freundes zum Besten geben.
Das machte uns dann aber so viel Spass, dass wir beschlossen, es nicht bei einem ONE NIGHT STAND zu belassen. Seit etwa einem Jahr spielen wir in der aktuellen Besetzung und machen regelmäßig Norddeutschlands Bühnen unsicher.

parforce

Unser Bandvotingsieger 2008

John - Gesang
Ulf - Bass
Michael B. - Schlagzeug
Michael S. - Gitarre

www.parforce.org

Der Stil der Band ist geprägt durch den klassischen Hardrock der 80er und 90er Jahre - hart, schörkellos, direkt ohne den Pfad des melodischen jemals vollends zu verlassen. Die Mitglieder, mit ihren ausgesprochen unterschiedlichen musikalischen Wurzeln, haften aber nicht an der Vergangenheit. Sie verarbeiten fantasievoll neue Einflüsse in ihre stetig ständig wachsende Anzahl an Eigenkompositionen, die den Großteil ihres Reportoirs ausmacht.

Obwohl neben der Musik alle berufstätig sind hat sich Parforce mittlerweile ein Set für mehr als 2 Stunden erarbeitet, das laufend erweitert wird. Und wenn sie dann auf die Bühne gehen Rocken die 4 von Parforce gewaltig ab und begeistern das Publikum mit einer Spielfreude, die man nur noch selten findet.Die Mischung aus den umfangreichen Eige

saintechoes


Tom
- Gesang
Leila - Bass
Tobias - Gitarre
Florian - Schlagzeug

www.saint-echoes.de

Im Lauf des Jahres 2006 lernten Tobi und Tom sich im Neustädter Fitnessstudio kennen. Irgendwann kamen die Beiden ins Gespräch über Musik und ihre jeweils gescheiterten Bandexperimente. So kamen sie auf die Idee, einmal gemeinsam zu jammen. Während Tobis Position an der Gitarre und Toms Rolle als Sänger und gelegentlichem Bassisten gesetzt waren, war dies bei den übrigen Instrumenten nicht der Fall.Im Winter des Jahres kam eine Jamsession zwischen Tobi, Tom, Sören und Rocki zustande. Sören und Rocki spielten zu dem Zeitpunkt bereits in einer anderen Band, fühlten sich in dieser aber nicht allzu glücklich. Jedenfalls machte besagte Jamsession den Beteiligten soviel Spaß, dass man überzeugt war, von nun an gemeinsame Sache zu machen. Sören und Rockis Bedingung war hierbei eindeutig: Mit Tobi, Tom, Sören und Rocki war die band schließlich im Januar 2007 geboren. Der eigene Proberaum folgte: in Beusloe bat man uns ein leer stehendes Ferienhäuschen an, welches wir zu unserem Proberaum umbauten. Bei all der Ruhe vor Ort und der Toleranz der Einwohner ist es uns seither möglich, ordentlich die Sau rauszulassen und uns in aller Manier auszutoben. Im Sommer verließ Sören leider die Band bedingt durch sein anstehendes Studium. Doch an seine Stelle trat Lelia, die ehemalige Sängerin und Gitarristin von Rockis und Sörens ursprünglicher Band.

CramBBrinchen (Gesang)
Benny (Drums)
Tinna (Gitarre)
Henne (Bass)
Raufi (Gitarre)

www.cramb.de

"Im Frühjahr 2004 dachten sich sechs Leute, dass es doch mal was anderes wäre, sich mit Musik die Zeit zu vertreiben. Da Benny und Raufi schon seit einigen Jahren zusammen Musik machten, war deren Rolle klar : Benny Schlagzeug und Raufi Gitarre. Jetzt fehlte eigentlich nur Gesang, eine zweite Gitarre und Bass. Um den Gesang kümmerten sich Brinchen und Wiebke, Tinna entschloss sich Gitarre zu lernen und Henne freundete sich nach etlichen Gesprächen und Bieren mit dem Gedanken an Bass zu erlernen. Jetzt brauchten wir nur noch einen Proberaum. Den fanden wir, dank Matze, in Logeberg neben einer Schlachterei. Das Schicksal nahm seinen Lauf! Zuerst spielten wir irgendwelche Lieder nach, um erstmal überhaupt was zu spielen. Nach ein paar Monaten verliess Wiebke die Band und ging zu ‘Unmuted’ als Sängerin. Im ersten Moment war diese Entscheidung schwer, doch wie sich schnell herausstellte wichtig für beide Seiten, da wir uns alle musikalisch weiterentwickeln konnten und heute neben der Freundschaft zu Wiebke auch mit den Mitgliedern von ‘Unmuted’ gut befreundet sind.

Als wir eines Abends im Proberaum saßen, beschlossen wir unser erstes eigenes Lied zu schreiben. Nach anfänglichen Schwierigkeiten, entstand eine Woche und ein Kasten Bier später unser erster Song, “The Sad Man”, der jetzt unter dem Titel “One second, two lifes” bekannt ist. Der Knoten war geplatzt! In den nächsten Monaten kamen viele Ideen, lange Abende und noch mehr Kisten Bier zusammen, was eine bunte musikalische Mischung von Songs ergab. Aus der anfänglichen Grundidee, nur ‘just for fun’ Musik zu machen, entstand nach vielen aufmunternden Meinungen unserer Freunde der Wunsch, unsere Lieder an die Öffentlichkeit zu tragen. Unser erster geplanter Auftritt, war Juni 2005 im Forum. Jedoch machte Unmuted uns einen Strich durch die Rechnung, indem sie uns eine Woche Zeit gaben uns auf den ersten Gig am 21.04.05 vorzubereiten. Soweit so gut, das Problem war, das wir durch spießbürgerliches Verhalten von Bauern keinen Proberaum mehr hatten. Kurzerhand entschloß sich Unmuted, uns aufzunehmen. Marktmeister war gerettet. Trotz Schweißausbrüchen, zitternder Hände und -Stimmen, einem Bassisten, der weglaufen wollte und allgemeiner Nervosität, lief der erste Auftritt sehr gut. Ein Glück, denn die Sache im Forum fiel ins Wasser!

Danke Unmuted, danke Soltan, danke Rainer, danke an alle die uns unterstützt haben.

Weitere Auftritte folgten und wir hoffen, das es so weitergeht, damit wir noch oft mit Euch feiern können."


(Quelle)

dasbibo

Simon Jacobsen Gesang & Gitarre
Jan Röschmann
Bass & Gesang
Martin Heidgen
Schlagzeug & Gesang
Kai Lindner
Gesang, Keyboards & Gitarre

 

„Das Bibo" wurde 1996 gegründet, absolvierte bereits in den ersten Jahren eine Vielzahl an

Auftritten und erspielte sich eine treue Fangemeinde über die Grenzen Schleswig-Holsteins hinaus.
Nach fünfjähriger Pause reformierte sich die Band 2004 zu der aktuellen Besetzung und begann,
mit neuem Musikstil und Repertoire an die damaligen Erfolge anzuknüpfen.

Mittlerweile kann „Das Bibo" - neben einer großen Anzahl an lokalen Auftritten -
auch auf diverse Engagements bei Großveranstaltungen und TV-Auftritten zurückblicken.
Mit ihrer sympathischen Art spielte sich die Band seitdem in die Herzen des Publikums und
ihrer stetig wachsenden Fangemeinde. Der herrlich erfrischende Strickjackenpunk sowie eine
gehörige Portion Witz und Charme weiß ein Publikum (fast) jeden Alters zu begeistern.

Der Vierte Stand

 

 

Stefan
Andre
Tobi
Roman

www.derviertestand.de

Bei der Band „Der vierte Stand" handelt es sich um vier junge Musiker aus OH. Die Band besteht aus Andre` Gitarre, Roman Schlagzeug, Tobias Bass und Stefan Gitarre und Gesang. Sie spielen alternativen deutschen Punkrock. Und können mittlerweile auf eine sehr bewegte Vergangenheit zurückblicken. Sie spielten z.B. schon im Logo, Knust, Forum, Rock am Kirchberg und viele andere mehr. Mit einigen recht angesagten Bands. z.B. Rantanplan, Dogs on Sail und Sprottenrock. Es gab in der Vergangenheit häufig Umbesetzungen und musikalische Findungsversuche. Die nun laut der Band abgeschlossen sind. Wer hofft bei der Band auf typischen Punkrock zu stoßen liegt falsch. Es ist bei den Jungs alles möglich von druckvollen harten Klängen bis hin zu sehr schweren Balladen. Sie wollen nicht in irgendeine Schublade gesteckt werden. Bei den Texten handelt es sich um Alltagsgeschichten zwischen menschliche Geschichten und ironischer Gesellschaftssatire. Die Band war früher mal unter den Namen Shellfish bekannt. Doch den Namen haben sie abgelegt, da sie es dumm fanden eine deutsche Band mit einem englischen Namen zu haben.

Knottunser Bandvotingsieger 2007


Maria Reinhardt - Gesang
Sven Erichsen - Gitarre
Volker Wieder - Bass
Falk Szyba - Schlagzeug

 

 

www.knott-band.de

Hörproben:

"Goodbye"

"Come on over now"

   

Wer ist online  

Aktuell sind 79 Gäste und keine Mitglieder online

   
Heute22
Gestern71
Diese Woche93
Diesen Monat1851
Alle258329

   
Juni 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
29 30 31 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 1 2
   
InJu e.V.

neustadt_jugend

Stadt Neustadt in Holstein

Werbegemeinschaft Kremperstraße

mcdonaldslogo
Allianz Hauptvertretung Fabian Kalsow
Hauptvertretung
Fabian Kalsow
Vor dem Kremper Tor 14 23730 Neustadt

Toom Baumarkt Neustadt in Holstein
Baumarkt
Neukoppel 1
23730 Neustadt i.H.

Helix Veranstaltungstechnik
ACmusik
 

 

Merken

   
© Gogenkrog Openair "Generation-Rock"